Dreimal dieselbe Unbekannte

Wenn ich an einem sonnigen Tag einen Gartenrundgang mache, sehe ich meistens eine davon am Oregano, aber eben gerade nur eine. In diesem Juli habe ich sie zum ersten Mal im Garten bemerkt: eine Wildbiene, vielleicht eine Sandbiene, wie ich annehme. Sie ist ungefähr honigbienengross, graubraun und hat einen auffallend spitzen Hinterleib. Auf den weiteren drei Bildern ist sie noch in etwas anderen Positionen zu sehen, bitte zum Vergrössern anklicken:

 

Fotos vom 18. Juli 2017 im Garten, Lüchow.

 
Advertisements

10 Gedanken zu “Dreimal dieselbe Unbekannte

  1. War auch mein erster Gedanke, aber nach ein bisschen Suchen bin ich eher bei den Sandbienen oder so. Ich hoffe auf Uta.

  2. Es scheint sich um eine Kegelbiene Coelioxys zu handeln, eine Kuckucksbienen-Gattung.

    Wikipedia schreibt über ihre Lebensweise:

    „Kegelbienen sammeln keinen Pollen und Nektar für ihren Nachwuchs, sondern entwickeln sich als Brutschmarotzer bei anderen Bienenarten. Ihr Wirtspektrum umfasst zahlreiche Arten, wie beispielsweise Mauerbienen (Osmia), Pelzbienen (Anthophora), Bastardbienen (Trachusa) und Blattschneiderbienen (Megachile). Da jede Art dabei ihre ganz spezifischen Wirtsarten hat, und diese teilweise selten geworden sind, zählen auch einige Kegelbienen zu den gefährdeten oder vom Aussterben bedrohten Arten.“ mehr lesen > Wikipedia: Kegelbienen

    Nachdem ich in diesem Jahr mehr Wildbienen im Garten beobachten konnte, findet sich logischerweise auch eine Art ein, die davon profitiert.

  3. Deine Wildbienenvielfalt ist wirklich fantastisch !! Schon mal durchgezählt, was dieses Jahr schon alles dabei war ?

  4. Jetzt, wo du es sagst … nein, ich habe nicht durchgezählt, aber es waren mehr verschiedene Arten als je zuvor, wahrscheinlich, weil die „Wiesen-Inseln“ in diesem Jahr schon ziemlich vielfältig sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.