Madrid, morgens gegen halb zehn (Tag 4)

Mit dem Morgen des 13. April 2017 begannt der 4. Tag meines kleinen Urlaubs in Madrid, und mit diesem ersten Beitrag von diesem Tag folgt wieder eine Serie von Artikeln mit Fotos, deren Motive ich im Laufe des Tages „erlaufen“ habe.
Nach den ersten Schritten aus der Haustür von Nummer 2 in der Calle de los Coloreros und nach rechts gewandt zur Plazuela de San Ginés , gelangt man durch einen Torbogen in die kleine Gasse Pasadizo de San Ginés und zur Chocolatería San Ginés :

Die Menschen stehen jeden Morgen Schlange dort am Torbogen, Einheimische wie Touristen, einerseits wegen der berühmten heissen Schokolade mit Spritzgebäck – chocolate con churros , und weil dieses über einhundertzwanzig Jahre alte, traditionsreiche und von Berühmtheiten besuchte Lokal in jedem Fremdenführer und Buch über die Strassen Madrids erwähnt wird. Mehr Informationen zu diesem Abschnitt > nur 150 Meter .

Geht man an der Chocolatería San Ginés vorbei, gelangt man an den verzierten Türen des Teatro Joy Eslava und der kleinen Strassenbuchhandlung am Ende der Pasadizo de San Ginés (braunes Holz, rechts) vorbei zur Calle del Arenal. Das Theater hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert, seit 1981 dient es als Diskothek und Veranstaltungshaus. Die graue Tür ist eine aus der Reihe von Seitentüren in der Gasse, der Eingangsbereich mit seinen weissen Türen ist auf dem nächsten Bild zu sehen:

Das Teatro Joy Eslava liegt auf der einen Seite der Einmündung der Pasadizo de San Ginés in die breite und helle Calle del Arenal. Die Calle del Arenal verbindet die Puerta del Sol mit der Plaza de Isabel II am Opernhaus. Biegt man aus der kleinen Gasse zur anderen Seite, befindet man sich vor der mit Feldsteinen und Ziegeln errichteten Kirche Iglesia de San Ginés de Arlés, zuerst als christliche Kapelle erwähnt im 12. Jh.. Dies ist die Kirche, deren Turm von der Terrasse des Appartments so nah zu sehen ist und deren Glockenschlag mich während der Tage morgens um acht Uhr weckte.

Die ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten zählende kleine Strassenbuchhandlung ganz am Ende der Pasadizo de San Ginés schmiegt sich mit ihrem braun gestrichenen Holzbau an die Kirchenmauer der Iglesia de San Ginés de Arlés, und war zwar um halb zehn Uhr morgens noch unscheinbar, weil geschlossen. Aber als ich später am Vormittag wieder vorbei kam, zeigte sich die als älteste Buchhandlung Madrids geltende Librería San Ginés geöffnet, mit Postkartenverkauf, Stadtplänen, Reiseführern, Grafiken und langen Reihen antiquarischer Bücher.

Ebenfalls auf diesem Rückweg entstanden die beiden letzten Fotos in diesem Beitrag: man sieht die hohen Mauern der Kirche an der Plazuela de San Ginés und im Hintergrund den Torbogen zur Chocolatería de Ginés . Die Kirche war während des Spanischen Bürgerkrieges geschlossen, einige Teile wurden von der Republik als Kaserne genutzt, darum wurde sie im Bürgerkrieg auch beschossen und beschädigt. In den 40er bis 60er Jahren wurden Schäden repariert und nach Möglichkeit versucht, Rückbauten im Stil des 17. Jh. vorzunehmen. Das letzte Bild zeigt einen durch die Calle de Bordadores rückwärts gewandten Blick auf die Kirche und, ganz weit hinten, die Kuppel eines der Gebäude an der Gran Vía, von wo ich eigentlich beim Entstehen der Aufnahme kam. Für diesen Beitrag habe ich ausnahmsweise meinem chronologischen Gefühl entgegen das thematisch Zusammengehörende zusammengefügt und das Ausgelassene wird folgen.

Fotos vom Morgen und Vormittag des 13. April 2017 in Madrid, Spanien – zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Advertisements

6 Gedanken zu “Madrid, morgens gegen halb zehn (Tag 4)

  1. Schöne Eindrücke 🙂 Die Türen sehen toll aus und wohin rennt der Mann mit der Mütze ?? – Morgens um halb 10 in Spanien: chocolate con churros – erinner mich nicht daran ! Ich wußte seinerzeit nicht, daß dafür tatsächlich eine „Tafel Schokolade“ geschmolzen wird. Dazu noch dieses fettige Gebäck – alles an und für sich sehr lecker – aber beides zusammen morgens um halb 10….mir war den Rest des Tages leicht….öh…also, ich war den Rest des Tages ziemlich satt 😉 Eine gehaltvolle Mahlzeit !!

    Gefällt 1 Person

    • Habe ich gar nicht erst versucht, weil ich nicht mal Krapfen, also „Berliner“ und all die andren fettausgebackenen Gebäck-Arten mag. Ich bin an der Schlange vorbeigegangen und habe nur mal ins Lokal hineingesehen. ^^

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s