Paseo de Recoletos – Paseo del Prado

Um die Mittagszeit führte mich mein Weg vom Paseo de Recoletos zum Paseo del Prado. Einige blühende Judasbäume zauberten mit ihren pinkfarbenen Kronen Farbe in das grünr und graubeige Bild, es gab Palmen, Bänke und Wasserbecken.
Beim Überqueren der Calle de Alcalá an der Plaza de Cibeles fotografierte ich vom Überweg schnell einmal Richtung Edificio del Círculo de Bellas Artes und Edificio Metrópolis.

Auf dem Paseo del Prado entstand das Foto vom dem Apollo-Brunnen, der Fuente de Apolo, auch „Brunnen der vier Jahreszeiten“, Fuente de las Cuatro Estaciones genannt, 1780 für die Anlage geschaffen, aufgestellt allerdings erst im Jahre 1802. Die parkähnlichen „Paseos“ waren im 18. Jh. unter der Regierung von Carlos III auf dessen Anweisung von José de Hermosilla geplant worden, um den Randbereichen des damaligen Madrids mehr Struktur und vor allem mehr kulturellen Glanz zu verleihen, und zu diesem Zweck wurden vom Architekten Ventura Rodríguez mehrere Brunnen und mit Skulpturen (Cibeles, Neptun und Apollo) entworfen, durch verschiedene Bildhauer ausgeführt, und diese Anlagen damit regelrecht „möbliert“. Die Fuente de Apolo beispielweise wurde vom Bildhauer Manuel Álvarez ausgearbeitet, für die Fuente de Neptuno, den grosse Neptunsbrunnen inmitten des Strassenverkehrs der Plaza Cánovas del Castillo brauchte es neun Jahre und fünf Bildhauer, von 1777-1786 waren dies Juan Pascual de Mena, José Arias, José Rodríguez, Pablo de la Cerda und José Guerra. Seinen ursprünglichen Standort hatte der Neptunsbrunnen zunächst auf dem Paseo de Recoletos, aber nach Veränderungen bekam er seinen heutigen Standort auf der Plaza Cánovas del Castillo im Jahr 1898.
Einige Schritte am Neptunsbrunnen vorbei kam der > „Prado“ in Sicht, das inzwischen fast zweihundert Jahre alte Kunstmuseum Museo Nacional del Prado :

An seiner Nordseite wurde der Museumseingang belagert von Eintrittswilligen, vornehm ruhig an der Westseite mit der Puerta de Velázquez und der Statue mit der sitzenden Darstellung des Diego Velázquez, 1899 geschaffen vom Bildhauer Aniceto Marinas.
Daran ging ich vorüber, zur Plaza Murillo am südlichen Ende des „Prado“-Gebäudes, wo sich der Eingang in den Botanischen Garten befindet, den Real Jardín Botánico de Madrid. Die Fotos von dort werden im nächsten Eintrag zu sehen sein.

Fotos vom Mittag des 12. April 2017 in Madrid, Spanien – bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Advertisements

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s