Bei Nieselregenwetter durch die Felder

Sagt der Wetterbericht Anfang April „Regen“ an, und man geht spazieren, gibt es zwei Lebensformen, die deswegen ganz aus dem Häuschen sind: die Landwirte und die Schnecken. Aber auch die Pflanzen nimmt man als aktiv wahr, meint direkt beim Grünen und Wachsen zusehen zu können …

… ob es nun junge Brennesseln Urtica dioica, Scharbockskraut Ficaria verna, Buschwindröschen Anemone nemorosa oder Waldsauerklee Oxalis acetosella sind, wilder Schnittlauch Allium vineale am Wegrand oder Knoblauchsrauke Alliaria petiolata.

Die Schlehen-Sträucher beginnen gerade rechtzeitig zu blühen, wo doch viele der Weidenkätzchen schon beinahe damit fertig sind. Die Goldammer Emberiza citrinella sitzt allerdings noch ganz zufrieden zwischen gelben Kätzchen von der Bruchweide Salix fragilis. – Fotos vom 5. April 2017 bei Lüchow, zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Advertisements

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s